Den Job an die Nagel hängen und sich hauptberuflich dem Bloggen widmen? Genau das hat Filiz Odenthal vor einem Jahr getan und bloggt jetzt unter filizity.com über Lifestyle-Themen: Von Fashion, DIY, Food über Interior bis hin zu Beauty und bald Travel. Instagram ist dabei ihr Hauptkanal im Social Web. Was funktioniert bei Instagram und was sollte man lieber lassen? Wir haben nach ihren Erfahrungen gefragt.

Wie würdest du das Konzept deiner Seite beschreiben?

Mit meiner Seite möchte ich hauptsächlich Problemlösungen bieten. Sei es die Frage “Was soll ich heute nur kochen?” oder “Wie kann ich die leere Flasche am besten verwerten?” oder auch weniger Banales. Ich möchte mit meinen Ideen und Tipps den Alltag schöner machen und meinen Lesern meine Faszination dafür nahe bringen, Dinge auch mal anders zu betrachten.

Was magst du an Instagram am meisten?

Die Möglichkeit, meinem zwanghaften Verlangen nach Ästhetik nachzugeben. Aus dem selben Grund hasse ich Instagram auch – ich kann Stunden damit verbringen, meinen Feed optisch zu optimieren und alle Fotos aufeinander anzupassen (ist wohl eine Designer-Krankheit). Und natürlich die Nähe zu meinen Lesern bzw. Followern.

Was hat bei dir am meisten für den Follower-Zuwachs beigetragen?

Ich habe wirklich viel ausprobiert. Am effektivsten war die Zeit, als ich wirklich 3-4 Stunden täglich bei Instagram aktiv war (das ist natürlich auf Dauer nicht machbar), und die eine oder andere Methode, die ich heute als “ziemlich fragwürdig” erachte.

Welche Methoden meinst du hier genau?

Follower kaufen, was wirklich eine Verschwendung ist. Dann die ganzen „Follow4Follow“-Hashtags, Celebrities folgen, damit man von deren Followern bemerkt wird etc. Habe fast alles ausprobiert, was es im Internet als Tipp gibt.

Wie lange hast du gebraucht, um die 10.000-Follower-Marke zu knacken?

Ich glaube, es waren 1,5 Jahre, wobei ich sehr lange ohne Konzept gepostet habe.

Wenn du nur einen einzigen Account abonnieren dürftest, welcher wäre das und warum?

Ich will jetzt keine Klischees bedienen, aber das mit Frauen und Entscheidungen ist immer so eine Sache… Ich schwanke gerade zwischen @thegaybeards und @instagramde. Aber gehe ich jetzt einfach mal strategisch vor und wähle @instagramde. Da hat man eine schöne Zusammenstellung von vielen Accounts.

Was ist dir lieber: 20 neue Kommentare oder 20 neue Follower und warum?

20 Kommentare! Erst mit der Interaktion geht der Spaß richtig los.

Fotografierst du mit dem Handy oder mit einer Kamera?

Meist mit einer Spiegelreflexkamera, aber hier und da auch schon mal mit dem Handy.

Was magst du mehr: Fotografiert werden oder selbst fotografieren?

Definitiv selbst fotografieren.

Was ist deine Lieblingsapp für die Fotobearbeitung?

Snapseed (iOS und Android). Wobei UNUM mittlerweile Einiges an Bearbeitung abdeckt.

Was würdest bei Instagram niemals posten?

Mein Ästhetik-Sinn schreit: “Alles, was den Feed entstellt!”

Was würdest du Bloggern empfehlen, die bei Instagram auch erfolgreich sein wollen?

Hört auf das, was eure Follower wollen, ohne euch dabei zu verstellen.

Vielen Dank an Filiz für das Gespräch!

 

Endlich mehr Follower auf Instagram? Erfahre mehr über unsere Leistungen und Preise